München, November 1980, bei Schnee

Ich erblicke in Bayern das Licht der Welt im 2 Uhr Acht mitten in der Nacht.

 

1983-1991

Darmstadt-Kranichstein ist mein riesengroßer Spielplatz. Geniale Zeit.

 

seit 1991

Ufftata, die Gewöhnungsphase an das Phänomen Karneval hat gedauert, aber mittlerweile finde ich auch Bonn genial und will hier nicht mehr weg!




Bewegung...

... ist das Thema meines Lebens. Als Kind war ich in der Leichtathletik ziemlich gut, dann während des Studiums habe ich als Fitness-Trainerin gejobbt. Bewegung an der frischen Luft ist für mich ein täglicher Urlaub direkt vor der Haustür. Einfach wunderbar!!!!

Physiotherapie...

... ist eine weitere Stufe, die ich gehen durfte. Nach einem Kreuzbandriss habe ich während meiner Reha-Zeit einen genialen Beruf kennenlernen dürfen und kurzerhand entschlossen, ihn auch zu erlernen. So führte mich mein Lebensweg in die Physiotherapie.

Fotografie...

... ist das Herzstück meines Schaffens! Mit Licht zu schreiben ist für mich wie Meditation. Im Moment dazusein und mich auf den Bildausschnitt zu konzentrieren, wunderbar!

Soziologie...

... ist nicht nur ein Fach, sondern eine Art zu denken. Mein Magisterstudium an der Uni Bonn möchte ich nicht missen. Soziologie im Hauptfach und in den Nebenfächern Neuere Germanistik, Kommunikationsforschung und Phonetik. Und das CampusRadio war vor mir auch nicht sicher. Bollywood hat mich dann in meiner Magisterarbeit schwer beschäftigt.