· 

Sonntagslektüre: Ranga Yogeshwar

Wir haben dieses Wochenende wie gewohnt in alter Manier den 76. Geburtstag meines Vaters gefeiert. Mein ältester indischer Onkel war auch zu Besuch in Bonn. Und wir kamen auf das Buch von Ranga Yogeshwar "Nächste Ausfahrt Zukunft: Geschichten aus einer Welt im Wandel" zu sprechen.

 

Eigentlich wollte ich meinem Onkel einen meiner "alten" Computer schenken. Zwischen den Festivitäten testeten wir, ob ihm der PC und das Betriebssystem gefällt. Für mich war ganz klar, dass dieser absolut technik-affine Ingenieur mein Gerät mitnehmen würde. Für mich ist die Einrichtung eines PC schnell erledigt. Für meinen 85jährigen Onkel trotz aller Computerkenntnisse jedoch nicht. Und so blieb der PC bei uns in Bonn stehen.

 

Was ich persönlich aus dieser Situation gelernt habe: Nicht jeder muss den neuesten Technikkram verwenden, auch alte Gerät sind noch brauchbar. Oder wie heißt das Sprichwort doch so schön: Alte Bäume verpflanzt man nicht!

 

Und so erinnere starte ich nun mit der Lektüre von Ranga Yogeshwars Buch und entdecke auch darin die Koexistenz von Alt und Neu. Das Kapitel "Von Ochsenkarren und Supercomputern" nimmt die Entwicklungen in Bangalore (Indien), aus dem auch meine indischen Verwandten stammen, unter die Lupe. Und genau das habe ich bisher auch erlebt: Das Neue schafft das Alte im besten Fall nicht ab, sondern beide ergänzen einander. Und so drücke ich meinem Onkel, der mit seinem "alten" Computer komplett zufrieden ist, nicht den nächsten Superhype auf. Voneinander lernen macht so viel mehr Spaß!

 

Meine Kommentare zu den weiteren Kapiteln des Buches folgen!