· 

Diese Leiche lebt!

Über innere Kündigungen und gesunde Unternehmen!

Zombies und dergleichen unheimliche Wesen wandeln hoffentlich nicht auch in Ihrem Unternehmen umher. Sie könnten mitunter für verheerende Schäden sorgen, ohne dass Sie auch nur einen Hauch von Verdacht im Vorhinein geschöpft hätten. Entschuldigen Sie bitte diese kryptischen Einleitungsworte, mit denen ich ein äußerst unangenehmes Thema ansprechen möchte: Die innere Kündigung eines Mitarbeiters, der irgendwann aus dem Unternehmen ausgeschieden ist und dennoch ein Stück weit bleibt. Ein Halbtoter? Ja, mit bitterem Nachgeschmack!

Eine innere Kündigung tut dem gesamten Unternehmen weh!

Wurden Sie schon einmal in Ihrem Leben enttäuscht? Bestimmt, dieses Schicksal ereilt jeden Menschen mindestens einmal im Leben. Doch was passiert mit einem Mitarbeiter, der sich in einem Unternehmen step by step immer sinnloser platziert fühlt? Der quasi den Sinn nicht (mehr) in seinem beruflichen Handeln erkennt bzw. dem dieser Sinn durch seinen Vorgesetzten im wahrsten Sinne des Wortes entzogen wird?

Jede gute Idee, die das Unternehmen vorwärts bringen könnte, wird von der so genannten Führungskraft zertrümmert und niedergemacht. Der Mitarbeiter wird mit jedem Mal demotiviert und fragt sich früher oder später, wie lange er es hier noch aushalten wird. Die innere Kündigung nimmt ihren Lauf und schmälert Schritt für Schritt den Tatendrang und die Kreativität des betroffenen Mitarbeiters. Ein grüner Zweig verdorrt und „stirbt“ dem Unternehmen mit der Zeit peu á peu weg. Leiche Teil1 ist quasi geboren. Und irgendwann liegt dann die Kündigung tatsächlich auf dem Tisch.

Man geht niemals so ganz!

Die Frustgeschichte könnte eigentlich hier zuende sein und das Unternehmen könnte doch den „Verlust“ problemlos ausbügeln und die freie Stelle neu besetzen. Junges Blut zapfen. Wäre da nicht Teil 2 der noch lebenden Leiche! Eine sehr übel riechende Angelegenheit. Denn überlegen Sie mal, was ein ausgeschiedener Ex-Mitarbeiter macht! Er erzählt seine Frustgeschichte verständlicherweise weiter. Denn wer trägt schon gerne schlechte Erfahrungen alleine mit sich herum. Im schlimmsten Fall macht diese schlechte Story die Runde und zieht immer größere Kreise.

Bad Image und die Ausdauer des negativen Erlebnisses!

Sie müssen nicht direkt everybody‘s darling sein. Das wäre sicherlich nicht gesund. Aber lassen Sie Potenzial doch nicht einfach durch Ihr Desinteresse oder Ihre Fehlkommunikation verrotten. Innere Kündigungen zeugen davon, dass in Ihrem Unternehmen etwas an gewissen Stellen nicht rund läuft.   Lassen Sie eine solche Schieflage erst gar nicht ausufern, denn diese kann viel schlimmere Folgen für Ihr Unternehmensimage haben, als Sie denken! Die Leiche bleibt nämlich nicht im Keller, sondern Sie geht auf Wanderschaft!

 

To be continued...