· 

Flashmobs reloaded!

Soziologie mal anders

Wer glaubt, Gesellschaftswissenschaften gehörten der langweiligen Zunft an, der hat sich mächtig geirrt. Zumindest gilt dies, wenn ich mein Unwesen in der Nähe eines Forschungsprojektes treibe. So geschehen auch im Jahr 2009, als ich gemeinsam mit Prof. Dr. Kornelia Hahn (damals noch Privatdozentin) am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie das Seminar "Visuelle Sozialforschung". Ich bin immer noch dankbar, dass die Universität Bonn so freundlich war und uns eine Drehgenehmigung für unser außergewöhnliches Projekt erteilte.

 

Wir hatten uns gemeinsam mit unseren rund 15 Studenten nämlich in den Kopf gesetzt, einen Flashmob auf dem Unigelände zu veranstalten. "Der rote Teppich wird ausgerollt..." lautete das Thema und untersuchte die unterschiedlichen Selbstinszenierungen der Passanten, vor deren Füßen wir scheinbar spontan einen roten Teppich wie auf einer Oscar-Verleihung ausrollten. Die Ergebnisse dieser Aktion sind hier in einer Kurzfassung aufbereitet.

 

Für Fragen zum Forschungsprojekt stehe ich gerne per E-Mail zur Verfügung!

Presseberichte über den Forschungsflashmob "Der rote Teppich wird ausgerollt..." von 2009
Presseberichte über den Forschungsflashmob "Der rote Teppich wird ausgerollt..." von 2009

Organisation unseres Flashmobs VIA SOCIAL MEDIA

In der Tat: Wir haben bereits damals ganz massiv unsere verfügbaren Social Media Kanäle genutzt, um auf unseren Flashmob aufmerksam zu machen. StudiVZ war zu dieser Zeit noch frequentierter als heute und diente uns als Hauptverbreitungskanal. Lustigerweise wurde über dieses Medium auch der WDR auf unseren Flashmob hingewiesen und erschien kurzerhand mit einem Fernsehteam. Und so kam eine Berichterstattung zur nächsten: Kölner Stadtanzeiger, Wissenschaftszeitschrift forsch, der Radiosender WDR 5 und einige mehr.

 

Liste der Presseberichte:

Ideensammlung von den Seminarteilnehmern "Visuelle Sozialforschung", Forschungsobjekt: die Bonner Hofgartenwiese
Ideensammlung von den Seminarteilnehmern "Visuelle Sozialforschung", Forschungsobjekt: die Bonner Hofgartenwiese